HemdenGuide.de | Alles über Hemden

Krawatte

Die Krawatte ist einerseits der Klassiker unter den Accessoires für Hemden und andererseits für Millionen Männer ein ständiger Begleiter im Berufsleben. In der heutigen Zeit ist sie nicht nur ein Stück Mode, sondern selbstverständlich auch ein Accessoire mit Charakter und Stil.

Krawatte mit Einstecktuch im SetKrawatten erlangten schon in der Mitte des 17. Jahrhunderts für den Mann in Frankreich an Bedeutung und haben seither stets ihrem Träger zu mehr Ansehen oder auch zu mehr Auffallen verholfen. Auch wenn sich die Materialien in den Jahrzehnten und Jahrhunderten verändert haben, so überzeugt sie mit Tradition und ihrer Eigenschaft als Abrundung eines gelungenen und erfolgreichen Auftretens.
Es gibt Krawatten, oder auch Cravate wie der Franzose sagt, in allen erdenklichen Materialien und Stoffen. Sei sie aus Seide, Baumwolle oder Polyester, aber auch Krawatten aus Glas, Holz und Metall.

Wie bei allen Kleidungsstücken gibt es auch bei Krawatten jegliche erdenkliche Muster und Farbkombinationen, aber bei Krawatten sagen diese Kriterien in vielen Ländern der Erde mehr aus als für den Betrachter im Allgemeinen. Diese können zum Beispiel einzelne Regimente im Militärbereich oder auch eine Zugehörigkeit in einem Club oder Verein kennzeichnen. Dies ist größtenteils in England und Japan der Fall.

Auch die Form der Krawatte ist zu beachten, wie auch ihre Länge. Größere Personen sollten darauf achten das ihre Krawatte nicht zu kurz, wobei auch kleinere Personen darauf achten sollten das sie nicht zu lang ist. Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte schlug der Trend der Länge der Krawatte von etwas kürzer, zu doch schon länger und wieder zu etwas kürzer um. Der Momentane Trend besagt, dass zwischen der Spitze der Krawatte und dem Gürtel bzw. Hosenbund eine Handbreit Platz bleiben sollte, wobei dies keine feste Regel ist, sondern nur eine Richtlinie die sich ganz nach dem Geschmack des Trägers und meist auch nach dem Tragen im Berufsleben richtet. Mit dem Trend zu taillierten Hemden werden tendenziell auch schmälere Krawatten getragen. Es gibt einige Branchen in der Wirtschaft, in welcher der Look und die Botschaft die eine Krawatte vermittelt eine sehr wichtige Bedeutung haben. Von lässig, über seriös bis hin zu konservativ kann eine bestimmte Art vieles aussagen und einige Türen vorab öffnen. Besonders elegant ist die Kombination mit einem farblich passenden Einstecktuch in der Brusttasche des Anzugs.

Neben Muster und Farbe sollte auch der Krawattenknoten nicht unterschätzt werden, denn er sagt sehr viel über seinen Träger aus. Die bekanntesten und verbreitetesten Krawattenknoten sind wohl der Manhattan-Knoten und der volle bzw. halbe Windsor-Knoten. Beide zählen zu den klassischen Knoten, wobei es noch sehr viele weitere verschiedene Arten gibt seine Krawatte zu knoten, u.a. auch den altdeutschen Knoten. Die Wahl des Knotens hängt auch von der Kragenform des Hemds ab, so eignet sich der weit ausgestellte Haifischkragen besonders für breite Krawattenknoten.
Aber hier gibt es eine Regel die stets beachtet werden sollte: Wer seine Krawatte lange in einem guten Zustand halten möchte, muss darauf achten nach jedem Tragen den Knoten zu lösen und stets beim nächsten Tragen neu zu binden. Was besonders bei den hochwertigen Krawatten aus Seide und anderen Naturfasern zu beachten ist um ungewollte Falten zu vermeiden.

Die richtige Wahl der Krawatte, sollte stets zum jeweiligen Anlass passen und mit der restlichen Kleidung und insbesondere dem Hemd abgestimmt sein. Wobei ein Stilbruch, je nach Branche auch eine Botschaft vermitteln kann. In solch einem Falle, sollte man sich gut beraten lassen, denn Geschmäcker sind sehr verschieden.




Theme Design by devolux.nh2.me